Dimensionierung des BHKW-Moduls

Mindestvoraussetzungen für eine wirtschaftliche Betriebsweise unserer Anlagen

Gasbezug (Abrechnung), jährlich> 100.000 kWh
Gasverbrauch (Zähler), jährlich> 10.000 m³
Ölverbrauch, jährlich> 10.000 L
Wohnfläche> 1.500 m²
Wohneinheiten> 15 WE
Gebäudeheizlast / Kesselleistung

> 35 kW

Trifft einer dieser Punkte auf Ihr Objekt zu, haben Sie gute Chancen auf eine wirtschaftliche Betriebsweise unserer BHKW. Leider können wir mit unserem Anlagenportfolio keine Lösung für ein einzelnes Ein- oder Zweifamilienhaus bieten.

Ausnahmen bei geplanter Erfüllung von EnEV und/oder KfW-Förderung:
Das BHKW muss seine Wirtschaftlichkeit im Bauprojekt nicht einzeln betrachtet erbringen. Gegenüber gestellt werden Maßnahmen, die in der Errichtung eines Gebäudes dazu führen, die genannte EnEV zu erfüllen. In der Regel muss mit den gängigen Haustechnikkonzepten der bauliche Wärmeschutz gegenüber den Mindestanforderungen wesentlich verbessert werden. Werden diese Investitionsmaßnahmen dem BHKW gegenüber gestellt, ist anzunehmen, dass die EnEV-Vorgabe durch das alleinige zusätzliche Errichten eines BHKW mit geringerem finanziellen und bautechnischen Aufwand erfüllt werden kann. Womit die gesamte Wirtschaftlichkeit des Bauvorhabens positiver zu bewerten ist.

Auf Nachfrage erstellen wir Ihnen eine Kurzuntersuchung mit unserem eigens dafür entwickelten Simulationsprogramm. Gerne unterstützen wir Planungsbüros in der Projektierungsphase und bei Ausschreibungen. Kontakt

Scroll to Top