Warum BHKW?

Während der dezentralen Stromerzeugung in Blockheizkraftwerken wird die dabei entstehende Wärme dem Heizungssystem zugeführt
(z. B. dem vorhandenen Heizkessel) und genutzt, die bei der Stromerzeugung in Großkraftwerken entstehende Wärme wird hingegen ungenutzt über die Kühltürme an die Umgebung abgeführt.

Mit unseren Blockheizkraftwerken werden über 95 % der eingesetzten Brennstoffenergie in Nutzenergie (Strom und Wärme) umgewandelt, während beim konventionellen Großkraftwerk nur etwa 25 % der dort eingesetzten Brennstoffenergie den Endverbraucher erreicht und genutzt werden kann.  
Die von den Großkraftwerken der Bundesrepublik über die Kühltürme nutzlos abgegebene Wärme (ca. 60 % der dort eingesetzten Brennstoffenergie) übersteigt den Wärmebedarf aller Wohngebäude in Deutschland. Hierin zeigt sich das enorme Energiesparpotential.
Die kombinierte Erzeugung und Nutzung von Wärme und Strom stellt daher eine der wichtigsten Technologien zur Energieeinsparung und Verringerung der CO2-Emissionen dar.

Wie funktioniert ein BHKW?

Im Blockheizkraftwerk werden Wärme und Strom gleichzeitig erzeugt.
Dazu wird ein gasbetriebener Verbrennungsmotor mit einem Generator  gekoppelt (Kraft-Wärme-Kopplung), welcher Strom erzeugt. Die Motor-Abwärme wird wie im Kraftfahrzeug über Wärmetauscher zum Heizen und Warmwasserbereiten genutzt. Speziell bei unseren BHKW-Modulen wird zusätzlich noch die Generatorwärme und die Kondensationswärme des Abgases genutzt.

Beratung, Projektierung

Beratung, Erstellung von Wirtschaftlichkeitsanalysen und Betriebskonzepten sowie Systemanalysen zur Auslegung von MSR-Anlagen für Energiezentralen  gehören zu unseren Leistungen rund um das Blockheizkraftwerk. Wir unterstützen Planungsbüros bei der Projektierung und bei Ausschreibungen.

Scroll to Top